Geschichte

„So hat alles angefangen“

 

settchen2000-ofp

Der „Settchesball“ ist ein Maskenball, der seit über drei Jahrzehnten alljährlich am Fastnachtsonntag in der Eppertshäuser Bürgerhalle veranstaltet und gefeiert wird. Die Organisatoren stammen seit Beginn an aus zwei bis drei Vereinen aus den Reihen der katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian Eppertshausen. Dabei waren die Initiatoren Mitglieder des Kath. Kirchenchores St. Valentin und der Kolpingsfamilie, später kam der Chor St. Sebastian hinzu.

Das Lied vom Eppertshaiser Settchen diente als Namensgeber des Maskenballes. Die Pflege des närrischen Brauchtums und der friedlich-fröhlichen Geselligkeit sind unser oberstes Ziel. Die Freude, die die unzähligen Helferinnen und Helfer beim Planen und am Fastnachtsonntag verspüren soll immer wieder auf´s Neue auf unsere Gäste überspringen. Der Verdienst des Settchesballs wird ausschließlich dazu verwandt, die vielfältigen kulturellen und karitativen Engagements der drei gemeinnützigen Vereine zu unterstützen.

 

Der Settchesball von 1971 bis heute